1-2-3-gelogen: PortaS Orbital-Tourbillon

Gestern im Fernsehen: Und das Geld ist weg

Die Uhren-Stunden auf 1-2-3.tv sind für hohen Unterhaltungswert bekannt. Auch gestern legten sich Moderator Steffen Wischmann und Uhrenexperte Wolfgang Danner ins Zeug, um vier Stunden Entertainment vom Feinsten zu bieten. Eine besondere Uhr war dabei das PortaS Orbital-Tourbillon – eine Uhr, die mit einem Startpreis von deutlich über 1.000 Euro deutlich abweicht vom generellen Durchschnittspreis der PortaS-Modellpalette.

Ohne Markenname und nackt kommen die Uhren im Katalog des chinesischen Herstellers daher.

Legende Nr. 1: Hundert Jahre Tradition

Gerne und oft wird von Wolfgang Danner, der hier offiziell die Marke PortaS vertritt, die reiche Historie dargelegt. PortaS habe mehr als 100 Jahre Tradition, und durch die Kriegswirren und die Zeit der DDR habe die Marke im Dornröschenschlaf gelegen. Das ist ein Irrtum – erst seit 2011 ist die Marke unter der Registernummer 302011001520 beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen. Übrigens nicht an einem Standort in Sachsen, sondern auf die Firma Bon Mercato GmbH mit Sitz in München. Dieses Unternehmen ist im Besitz von Dr. Manfred Strohmayer und Raoul Uwe Braun, der Unternehmenszweck ist Handel sowie Im- und Export von Waren. Eine alteingesessene Uhrenmanufaktur ist hier nicht ersichtlich, und die einzige auffindbare Namensgleichheit besteht zur Uhrenmarke Porta, die allerdings 1948 in Pforzheim gegründet wurde.

Legende Nr. 2: „Unsere Uhrmacher“

Gerne wird bei den Bezeichnungen der Uhrwerke auf die stolzen Uhrmacher verwiesen, die in Sachsen an ihren Werktischen sitzen. Besondere Uhrwerke tragen dabei das Kürzel des heldenhaften Monteurs. Dabei sind dann Initialen wie „TY“ oder „HZ“. Leider sind diese Kalibernummern direkt vom chinesischen Hersteller der Werke übernommen – TY steht für Produkte von Tianjin-Seagull, und HZ für einen Hersteller von Uhrwerken, Hangzhou. Beide zählen zu den größten chinesischen Uhren- und Werkefabriken und stellen jedes Jahr etliche Millionen dieser Teile her – im Übrigen mit Maschinen und nur wenigen fleissigen Händen.

Legende Nr. 3: Seltener als ein Rolls-Royce

Tatsächlich galt ein Tourbillon lange als Spezialität, und in der Tat wurden nach der Patenterteilung an Abraham Louis Breguet im Jahr 1801 nur wenige hundert Stück gebaut. Heute werden die Werke in unterschiedlichen Qualitäten aber auch in Massen gebaut – unter anderem in China. Dort werden preiswerte Tourbillon-Werke von verschiedenen Herstellern bereits seit Jahren angeboten.

Legende Nr. 4: Das ist ein Tourbillon

Wer sich die PortaS Orbital-Tourbillon betrachtet, sieht zunächst die offene Unruh. Die Hemmung wurde so angebracht, das sich Teile des Uhrwerks und das Zifferblatt im Gehäuse der Uhr drehen. Pro Stunde macht das Werk eine Umdrehung.

Ein klassischer und echter Tourbillon aber ist anders aufgebaut. Die Hemmung ist in einem Käfig untergebracht und rotiert pro Minute einmal. Das Ziel war der Ausgleich von Schwerpunktfehlern, um die Uhr genauer zu machen. Das würde aber bei einer so langsamen Drehgeschwindigkeit von nur einer 360 Grad-Wende pro Stunde keinen Sinn machen – die Schwerkraft könnte hier ebenso wirken wie auf eine Uhr gänzlich ohne diesen Mechanismus.

Natürlich gibt es auch echte Orbital-Tourbillons wie der von Jean Dunand. Hier ist die Unruh in einem drehbaren Käfig verbaut und vollführt eine Umdrehung pro Minute. Zusätzlich ist das komplette Uhrwerk ebenfalls drehen gelagert und rotiert einmal pro Stunde. Das komplexe Meisterwerk stammt allerdings auch nicht aus China!

Tatsächlich ist das Uhrwerk der PortaS also nur eine offene Unruh mit rotierendem Uhrwerk – definitiv an keiner Stelle ein Tourbillon. Hergestellt wird das Werk von der Shanghai Watch Factory und gilt dort als simples Open-Heart-Werk mit Drehfunktion. Mehr ist es auch nicht. Weder ein Tourbillon noch ein Meisterwerk, sondern schlicht eine massenkonfektionierte Uhr „Made in China“. Und zu einem Preis von 1.000 Euro macht sie nur einen Menschen langfristig glücklich: Den Verkäufer.

Ein echter Orbital-Tourbillon von Jean Dunand: Hierbei ist die Hemmung fliegend in einem drehbaren Käfig gelagert, und das Uhrwerk dreht sich mit dem Zifferblatt ebenso. © Jean Dunand

22 Comments

  1. DANKE, DANKE,

    für die Aufklärung bezüglich der Uhren von 1.2.3.tv. Der Verdacht lag nahe,
    jedoch finde ich Ihre, auch für den Laien gut lesbare, Analyse der Irreführung als dringend notwendig; die 1.2.3.tv-Shows sind zwar wirklich sehr unterhaltsam, aber nur, solange man da nichts bestellt… Das Vortäuschen handwerklicher Arbeit wurde mir suspekt, als ich über die Massenfertigung elektronischer Komponenten (z.B. Bestückung von SMD-Platinen) nachdachte. Wenn Roboter so etwas können, warum soll das mit Uhren nicht ebenso möglich sein. Heutzutage können durchaus ansehnliche Uhren vollautomatisch hergestellt werden. Die Täuschung liegt im Verschweigen dieser Tatsache und der Preisgestaltung. Das wird offenbar, wenn man Uhrenangebote von Aldi oder Real betrachtet; selbst aufwendigere Designs dürften schätzungsweise 20 bis max. 30 Euro Herstellungskosten nicht übersteigen. Besonders schräg übrigens die Präsentation der Temptan-Uhren
    mit der formerinnernden Titan-Büroklammer; eine Eigenschaft, welche für Zeitmesser eher weniger wichtig ist… Wenn überhaupt, würde ich vielleicht
    eine Quarzuhr von 1.2.3.tv kaufen. Vielleicht können Sie einmal die von diesem Sender angepriesenen Werke beurteilen und in Relation zum übrigen Markt darstellen. Für die Arbeit habe ich bei Karstadt eine „Rivado“ (Quarzwerk) ca. um 20 Euro erstanden, die sehr präzise läuft (Armband musste allerdings gegen Edelstahlband getauscht werden). Ja – wenn ich Ihre Website betriebe, würde ich vielleicht auch mehr über die „Niederungen“ der Uhrenwelt bringen, schließlich frequentiert die überwiegende Mehrheit des Publikums eher Kaufhäuser und Discounter als Juweliere… Trotzdemn, watchthusiast.de ist für mich eine Seite, die ich immer wieder aufsuche, denn, selbst, wenn ich mir die Mehrheit der vorgestellten Uhren nicht leisten kann, sind die hochwertigen Fotos und Texte ein Leckerbissen für Technikbegeisterte.

  2. Vielen Dank für die Aufklärung. Wo kein Kläger, da kein Richter, oder wie ist zu erklären, dass offensichtliche Lügen die den Verkauf fördern, nicht geächtet werden. Wer Ihre Seite nicht kennt, der fällt doch gnadenlos auf den Betrug herein. Viele Grüße

  3. Ich gucke als Uhrenliebhaber ab und zu die Uhrensendungen auf den Shoppingkanälen zur reinen Unterhaltung. Mit ein bisserl Fachkenntnis amüsiert man sich köstlich über das dumme Geschwätz der Moderatoren und die teils wirklich stümperhaft zusammen gebastelte Ware, die dort überwiegend angeboten wird. So wird es früher auf Jahrmärkten zugegangen sein, wo Scharlatane ihre Wundermittelchen gegen Haarausfall, Zahnschmerzen und Impotenz angepriesen haben. Ich frage mich immer, was seriöse Anbieter wie POINTtec (Markeninhaber von „Junkers“ und „Zeppelin“), Jean Marcel oder Delma dort zu finden glauben. Sie tun mir leid, dass sie in so einem Umfeld anbieten. Es zieht diese Marken runter und macht sie bei ambitionierten Sammlern zum Gespött. Mehr leid tun mir aber die vielen Senioren, die ihre Rente für die vielen Ramschprodukte von Raul Braun, PortaS, DeLorean, etc. opfern. Man erkennt schon an den Namen der eingeblendeten Käufer, wer meist zuschlägt: Hans1937… Auch wenn sie selbst vielleicht zufrieden sind mit ihrer Sammlung, zufrieden bis zum Schluss: irgendwann landen die unreparierbaren China-Uhren für ein paar Euro auf dem Flohmarkt oder werden bei Ebay für 1,03 Euro ersteigert. Häufig schmeißen sie die Erben ganz einfach in den Hausmüll. Und auch die ganzen Junkers, Zeppelins, Delmas und Jean Marcels könnte man günstigst aus Nachlässen einsamer Senioren abstauben, wenn man denn wollte. Ich weiß das, ich suche täglich nach Schnäppchen. Die genannten Namen würde ich billigst bekommen – meine Wünsche mit vergleichbaren UVP leider nicht. Die schnellste Möglichkeit, seine Rente sinnlos zu verprassen, ist der Uhren-, Münzen- und Schmuckkauf im Shopping TV. Liebe alte Leute, wenn´s irgendwie gesundheitlich noch geht: macht Reisen, Ausflüge, geht ins Museum oder Kino – erlebt etwas. Spendet, wenn es gesundheitlich nicht anders geht und ihr nicht wisst, wohin mit dem Geld! Oder kauft Euch EINE oder wenige Uhren. Am besten eine alte Uhr, die Euch in Eurer Jugend gefallen hätte. Sucht im Internet, in Kleinanzeigen in der Zeitung, am Flohmarkt. Oder lasst suchen, wenn Euch jemand hilft. Kauft eine Uhr mit Patina. Lasst sie von einem Uhrmacher überholen. Vielleicht werdet ihr über´s Ohr gehaut, vielleicht kann man eine gekaufte Uhr nicht retten. Aber wenn es gelingt, habt ihr einen bleibenden Wert geschaffen. Eine Junghans, Glashütte oder Tissot aus den 50gern oder 60gern – wie viel mehr wert ist so eine Uhr als ein seelenloses Massenprodukt von 1 2 3 TV.

  4. Billigschrott teuer Verkaufen,wie bei vielen Produkten.bei denen
    nur der Name gekauft wurde.

    Ein Fürst verkauft jetzt auch „Luxusuhren“, werden wahrscheinlich auch
    aus dem Land der Han-Dynastie kommen.

    Alte Kaufmannsformel:Billig einkaufen,teuer verkaufen.
    Im Einkauf liegt der Segen.
    MfG

  5. Grundsätzlich stimme ich oben @ El Primero zu.
    zu nachtschlafender Zeit schaue ich ab und zu mal gerne in diese schon an Volksverdummung grenzende Teleshopping-Sendern. Sie ermüden mich immer so vor langer Langeweile.

    Das einzige Highlight sind die Jean Marcel und Delma Uhren, von denen dort „die-zwei“ Chefs, mir äußerst sympathisch sind.
    Das „letzte Highlight“ war wirklich der Moderator, der für mich ganz überraschend die Marke Tissot bei 1-2-3-tv anbot.
    Lt Internetrecherche gab es dort von Tissot mehrere Uhren, die es seit ca zehn Jahren nirgends mehr bei einem seriösen Händler zu kaufen gibt. Die Preise von Tissot lagen lt dem Spaß Moderator offiziell im 2 tausender Bereich und purzelten dann über die 1 tausender Grenze. Zu Keiner Zeit fand dabei die Kennung der Schweizer Uhrwerke eine Erwähnung.
    Der Moderator verkasperte sich immer mehr, indem er aus der Tissot Box nicht das Handbuch bekam. Das war nicht das einzige was dort während der Sendung klemmte.

    Manchmal darf man als geneigter Zuschauer, sich Teile des Anrufbeantworters anhören. In diesem Fall sind es immer leicht brummige ältere Herren, die mit ihren China Uhren zufrieden sich auf dem AB unterhalten.

    Bei anderen Sendungen wird auch teils live ins Studio geschaltet. Die Klientel ist eindeutig: wirklich abgezielt auf alte Kauf potente meist weibliche Kundschaft, die mit ihrer bestellten Ware, sei es Bratpfannen, Kopfkissen, Bettwäsche immer, immer sehr zufrieden ist.

    Vergleicht man wirklich mal ernsthaft die Preise, findet sich dabei selten ein Schnäppchen, weil anfangs die Preise immer höher angesetzt sind. Zumal meist die Portokosten noch hinzu kommen. Aber Teleshopping boomt in Höhe von einem Milliardenumsatz im Jahr.

    Persönlich würde ich da never, niemals bestellen. Ich gehöre zur Kauf Klientel anfassen, anprobieren ob es passt, die Qualität stimmt.
    All dies kann ich beim Blick in die TV-Glotze nicht feststellen.
    Und man stelle sich einmal solche teils ausgepflippten Verkäufer in einem Modegeschäft oder als Uhren Händler vor.
    Früher (teils heute noch) waren es die Kaffee Fahrten, heute braucht’s dazu nicht mal mehr die Fahrt ins Nirgendwo.

  6. Es ist unglaublich, wie dumm und ahnungslos diese Moderatorenschwätzer den ebenso ahnungslosen Zuschauern diesen Megaschrott verkaufen. Dies grenzt an Betrug. Warum schiebt diesem Treiben unser Rechtsstaat keinen Riegel vor ?? Es ist eine Schande, dass derart offensichtlicher Betrug nicht gestoppt wird.

  7. Ich schaute am 11.02.2018 18 Uhr ´, auch mal wieder zur „Unterhaltung“, Royal Time an.
    Dort wurde uznteranderem eine Uhr GV2 angeboten.
    Angeblich UVP 1.495,- €.Dann natürlich runter auf 695,- € etc. etc. etc. Und vor allem,….so limitiert, dass es wohl die letzte Chance wäre solche eine Uhr überhaupt zu erweben.
    Das ich nicht lache.
    Schaute dann mal so interessehalber auf Amazon rein.
    Die gleiche Uhr……294,92 €.
    Letztendlich wurde diese Uhr bei 123 teurer verkauft als bei Amazon.
    Dies war nicht die einzige Uhr die so angepriesen wurde.
    Es ist Betrug und dem sollte ein Riegel vorgeschoben werden.
    Wie kann ma dagegen vorgehen???

  8. Hallo ‚Leute,
    Ich habe selbst 3 Messerschmitt und 2 Junkers-Uhren dort gekauft!
    Glück gehabt;aber die Kasperköppe kannst Du in die Tonne treten!
    Die kaspern und lachen dort rum,das es peinlich ist zuzusehen!(Fremdschäm!!;-((( )Die Preise werden vor einer Auktion künstlich in die Höhe getrieben,und sind nach der Auktion nicht selten teurer als im Shop!Wenn die „Auktion“zu „lange“dauert,werden die“Marktschreier“aggressiv und beleidigend!
    Das geht gar nicht!
    ‚Vorsicht!!!Nepper,Schlepper,Bauernfänger!!!
    …Ede Zimmermann hätte seine Helle Freude (AZXY ungelöst)lol

  9. Hallo,
    ich kann euch allen absolut beipflichten.
    Bei 1-2-3.tv sagen die Moderatoren/Marktschreier ja immer tausendmal: „Bestellen sie unverbindlich und schauen sich ihre Produkt in Ruhe an. Sie haben 4 Wochen Zeit um die Ware zu prüfen und bei Nichtgefallen auf unsere Kosten zurück zu schicken. Das bietet kein Laden in der Stadt an, die würden Sie beim Fragen auslachen.“
    Ich dachte ok, wenn die schon sagen dass ich bestellen und ggf. kostenlos Retoure senden soll, egal wie viel Produkte, egal wie oft Retoure-da kann ich ja meine Ware genauer prüfen mit weniger Stress und Aufwand als in der Stadt.
    Tja nach 5 Retouren wurde mir nur noch Kauf per Vorkasse ermöglicht und meine Kundennummer entzogen.
    Auf meine Nachfrage mit der Begründung, dass ich 12 mal bestellt und 5 mal Retoure geschickt habe. Solche Kunden wären unrentabel und dabei noch arbeitsaufwendiger, ich solle mir besser überlegen bevor ich bestelle.
    Nun da überlegte ich nicht lange und verlangte meine Daten zu löschen.
    Nach 7 Anrufen und 8 Schreiben wurde erst beim 9. Schreiben aber per Einschreiben von meinem Rechtschutz, meiner „Datenlöschbitt“ entsprochen.
    Kundenservice der begeistert,gell(-:

  10. Schade, dass Junkers auch im TV anbietet. Einige Uhren im Bauhausstil gefallen mir durchaus aber Marken wie Zeppelin, Messerschmitt, Laco Cottbus stoßen dann wieder ab. Am schlimmsten jedoch Kronsegler, da gibt es Uhren mit Namen wie Dr.House, Luther Evangelium, Ave Maria u.s.w. speziell erschaffen für Menschen mit schlechtem Geschmack. Man schämt sich fremd

    • Muss mich selbst korrigieren: Laco und Zeppelin sind schon super Uhren.
      Meine Kritik bezog sich auf Kronsegler….

      • BezügLich der Ausführungen von XYZ zu der Uhrenmarke KRONSEGLER ist ein Kommentar eigentlich flüssiger als flüssig:
        Nämlich überflüssig!!!

        Ist das nun Boshaftigkeit oder blanke Ignoranz, die vielleicht interessanteste und innovativste deutsche Uhrenproduktion lächerlich machen zu wollen?!?
        Vielleicht sollte XYZ mal kurz darüber nachdenken,WER sich hier „fremd schämen“ sollte …

        Ich selber bin bedauerlicherweise aus Krankheitsgründen nicht mehr in der Lage zu reisen, so dass ich weder Glashütte, noch die neue, repräsentative Filiale in Dresden besuchen kann bzw. können werde!

        Dafür entschädigt das Vergnügen, im Besitz vieler bildschöner und absolut einmaliger Modelle aus diversen KRONSEGLER – Editionen zu sein!!!
        Unnötig zu erwähnen,dass diese Uhren ganggenau und störungsfrei laufen, sondern – bei Damen wie bei Herren – eine Zierde für jedes Handgelenk sind!
        Wer anderes behaupten sollte … , nun ja, die Geschmäcker der Gestecker sind halt bisweilen verschieden …

  11. @Dr Allwissend:…Ich weiss nicht wieviel „Sie“für die Werbung von:“1-2-3Tv.“bekommen;aber „Innovation“,sieht anders aus!!!
    …Meines erachtens ist es nicht ausreichend:“Den Firmensitz in Glashütte zu haben,während die Werke in China verbaut werden!!!“ ;-(((
    Anders bei:“Aristo/Messerschmitt,Junkers,LACO,Stowa etc…“
    Wenn Sie schon die:“Produktion in Deutschland hervorheben,dann informieren Sie sich bitte vorher,bevor Sie andere Uhrenfreunde beleidigen!!!“;-(((
    …Viel Spaß mit :“Ihren völlig überteuerten China-Böllern,Herr Dr.Allwissend!!!“ ;-(((

    • Meine Herren, ich darf doch um ein wenig Beherrschung bitten. Es ist klar, das dieses Thema polarisiert – aber deswegen müssen wir uns nicht gegenseitig beleidigen!

  12. @Thomas Gronenthal:Sie haben ja Recht,aber letzendlich sollte man bei den :“Fakten“,bleiben!
    …Sehr viele „Neulinge“im Uhrenbereich,können gar nicht wissen,das die Uhren:“Made in Germany“,zt.keine Werke von ETA oder Point-Tec enthalten!
    Ebenso das Zertifikat:“Swiss Made!“,die vorgaukeln:“Schweizer-Werke“verbaut zuhaben!
    Mein Anliegen liegt nicht :“In der Konfrontation sondern Aufklärung!“
    …Wenn jemand fälschlicherweise bei einer Uhrenmarke auf „Deutsche Attribute besteht;so solle „Er“bei der Wahrheit bleiben oder/und sich vorher informieren!
    …Ich dachte :“Dieses Forum“dient der Aufklärung und;nichtder Verbreitung von Falschaussagen;die den „Uhreneinsteiger“verwirren!!1 ;-(((
    mfg
    Thorsten Christian Schlüter (ohne Doktortitel!lol)
    @MOD:Korrektur wegen Flüchtlingskeitsfehlern! ;-)))

  13. @MOD:Falls mein Beitrag :“Kontraproduktiv“,ist,können „Sie“das löschen!
    Die Authorisation dafür haben „Sie“von mir,es bleibt „Ihnen“überlassen,welche Entscheidung „Sie“treffen!
    Ich binkein „Troll“,nur ärgern mich:“Ungerechtigkeiten!!“
    mfg T.C.Schlüter (der Uhrensohn) lol

  14. Einige Kostproben des Starmoderators dort mit dem seltsamen Gebaren und Humor
    Gefällig?:
    Eine Spinnaker Uhr mit Bestandteilen aus Rosenholz preist er zum Verkauf an in nächtlicher sogenannter Auktion:“das Holz wird aus im Meer treibenden ROSENSTÖCKEN gewonnen, die da irgendwie aus Gärten etc.gelandet sind.“.zitat sinngemäss.
    Rosenholz, mein lieber Schradin,stammt von tropischen Edelhölzern ,von Bäumen also..
    Muss heute noch herzhaft lachen,wenn ich daran denken muss.
    Neue Kostprobe:beim Verkauf einer Gv2 uhr mit Automatikwerk..angeblich swiss made,manufakturkaliber, kein Eta.nöö viel edler,faselt der Starmoderator dauernd was von Schwanenhals oder wie Schwanenhals
    Aussehend..damit offenbar den Unruhkloben meinend.
    Selbstredend befindet sich auf dem Kloben des Werkes KEINE Feder , in Schwanenhalsform, die es ja gibt, der Feinregulierung des Ganges einer mechanischen Uhr dienend…
    Auch immer ulkig, wenn zb.Porta s
    Mit zwei Unruhen als Werk mit Doppelfederhaus bezeichnet werden.
    Also offene Doppelunruhen benennen die Moderatoren gern mit Doppelfederhaus.
    Ganz falsch natürlich,wie wir wissen.
    Lustig auch das gelingende oder auch mal misslingende triumphale Schütteln von Uhren mit Valjoux 7750 werken und dem rasenden Rotieren des Rotors, das dann ersichtlich wird…dies liege an der besonders gut gelagerten Schwungmasse im vergleich zu zb. China werken…uiuiui..das liegt daran, dass es einseitig und beidseitig aufziehende Automaten gibt 123: in kugellagern sind alle Automatikwerke heutzutage gelagert.
    Ein beidseitig aufziehende d Eta 2824 kriegt nicht mal Schradin zum im Kreis flitzend
    ..fen Rotor dessen..bei Myiota könnte das klappen
    Ich sag mal gut nacht Freunde!

  15. Zu Berliner etc:
    Selber habe ich bei 123 tv auch noch keine einzige Uhr käuflich erworben.Liegt aber auch daran, dass meine Sammlung komplett ist fast und meine Sammelleidenschaft auch im Erliegen begriffen ist.Diejenige Uhren betreffend…
    Eine mit Schwanenhalsfeinregulierung wenn es sie gäbe bei 123tv würde ich vielleicht erwerben wollen..und eine ultraflache evtl.quadratische Jean Marcel noch..
    Im Angebot von 123tv gibt es sehr gute Uhren auch:Delma,jean Marcel,
    Junkers,Zeppelin seien zuvörderst genannt.Aber auch Kronsegler baut gute Uhren .oft enthalten die Gehäuse Myiota Automaten, die flachen mit 28800 halbschwingungen.
    Besitze selber 2 Uhren mit diesem Werk.Es soll Uhrmacher geben die dieses Uhrwerk mindestens im Eta 2824 Niveau ansiedeln würden.
    All solche Armbanduhren der genannten Marken können bei 123tv
    Fast immer zu den günsigsten Preisen auf dem Markt erworben werden und anschauen, anfassen kannst Du fast alle beim Juwelier,aber kaufen dann zu einem Bruchteil des Preises bei 123tv.das ist halt möglich in modernen Zeiten. Andrerseits ist das Geschäftsmodell von 123tv anrüchig und grenzwertig:die Tricksereien des Senders sind hier von Mitdiskutanten meist benannt.
    Was mich immer wieder bedenklich stimmt ist,wenn behauptet wird, diese uhr gerade müsse unbedingt sofort gekauft werden, da ein Ausverkauf..käme nie mehr..und schon gar nicht zu dem Preis..
    Ist die Auktion beendet,erscheint aber dennoch manchmal ein Sofortkaufpreis..also gibt es wohl doch noch Uhren.Dieser Sofortkauf
    Liegt nicht immer deutlich über dem Preis, den Alle für die gerade“ ausverkaufte“uhr zahlen.
    Könnte man als Betrug bezeichnen.
    Odersehe ich diesbezüglich etwas falsch? Ich bin Unentschieden: habe volles Verständnis für Uhrenfans die bei 123tv ihre Jean Marcel super günstig gekauft haben
    Aber auch für Freunde, die niemals dort kaufen würden..

  16. 123tv,das ist doch eigentlich
    Die mediale,digitale Drücker Kolonne,Leute wie die genannten Moderatoren,besonders der selbsternannte Starmoderator dort,
    wären vor 30 Jahren von Haus zu Haus gezogen und hätten Klinken geputzt..nicht mit Uhren vielleicht.Ich glaube,Max Schradin
    Hält seinen Job beim Sender nur noch aus, wenn er sich so ulkig und unfassbar verhält vor der Kamera, wie er es meist tut.Herrn Peters Stil der Moderation mag ich gern.

  17. Ich bin absolut kein Fachmann, wundere mich jedoch sehr stark, daß es den Anschein hat, daß es sich hier wahrscheinlich um den Straftatbestand des vorsätzlichen Betruges handelt, und bis heute keine Staatsanwaltschaft in Deutschlang ein Vorermittlungsverfahren eingeleitet hat.

  18. …Ich glaube nicht;daß:“Niemand“,sich beim Verbraucherschutz beschwert hat!
    …Die haben nur eine Batterie von Anwälten!
    Viele rennomierte Firmen sind zurückgetreten aus dem Auktionssender!
    DieFrage stelltsich:“Warum Junkers noch bei ist,auch auf die Gefahr hin;auf der Black-List zu landen???
    Für mich ein Kuriosum! ;-/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*