Glashütte Original: „Sixties Iconic Collection“

Es wird bunt in Glashütte! Vintage ist generell bei zahlreichen Herstellern beliebt wie nie, eine Heritage-Kollektion jagt die nächste. Auch die Glashütter Manufaktur leistet einen Tribut und huldigt den farbenfrohen 1960er Jahren mit einer Sonderkollektion. Diese besteht aus fünf eleganten und farbenfrohen Uhren im Stil der Sixties-Linie von Glashütte Original.

1-39-52-07-02-01_Sixties_Red_F

Die Glashütte Original Sixties Iconic Collection – hier in Sonnenuntergangsrot. © Glashütte Original GmbH

Mitte der 1960er Jahre lanciert in der DDR der VEB Glashütter Uhrenbetriebe (GUB) eine Armbanduhr, die zu einer echten Ikone werden sollte: die Spezimatic. Das heute geschätzte Sammlerobjekt, das im Jahr 1964 erstmals vorgestellt wird, gehört zu den bekanntesten Kreationen des GUB.

Die Automatikuhrenserie mit den Kalibern 74 und 75, gefertigt zwischen 1964 und 1979, bringt eine Vielzahl an Varianten hervor, die sich alle durch ihre Verlässlichkeit und ihr elegantes Design auszeichnen und sehr bald schon Stilikonen ihrer Zeit werden. Das bunte Design der 60er findet sich daher auch auf den Zifferblättern der Spezimatic. Sixties Red, Sixties Golden, Sixties Aqua, Sixties Brown und Sixties Grey stehen zur Wahl für die neue Kollektion von Glashütte.

1-39-52-09-02-01_Sxties_Aqua_PR-2

So blau wie ein Ozean. © Glashütte Original GmbH

Alle fünf Modelle bieten einen Dégradé-Effekt auf dem Zifferblatt, der in einem komplexen Prozess in der manufaktureigenen Zifferblattfertigung in Pforzheim entsteht. Bei diesem Verfahren werden die Zifferblätter zunächst galvanisiert und anschließend von Hand in mehreren Durchgängen lackiert. Im Anschluss wird mit einer speziellen Lackierpistole vorsichtig eine weitere Farbe auf einen Teil des Zifferblatts aufgetragen – je nach Winkel entsteht durch die Sprühtechnik so ein ganz individueller Farbverlauf, der sogenannte Dégradé-Effekt, der jede Uhr zu einem Unikat macht. Drei der fünf Modelle bieten zusätzlich einen Sonnenschliff, der den optischen Effekt noch vertieft.

Die Modelle präsentieren sich in  gerundeten Edelstahlgehäusen von 39 mm Durchmesser und sind jeweils mit einem farblich passenden Louisiana-Alligator-Lederband versehen: in Braun bei den Modellen mit rotem und braunem Zifferblatt, in Schwarz bei den Modellen mit goldenem und türkisfarbenen Zifferblatt oder in Blau bei dem Modell mit silberfarbenem Zifferblatt.

1-39-52-11-02-01_Sixties_Grey_PR2

Das Modell mit silbernem Zifferblatt. © Glashütte Original GmbH

Als Uhrwerk kommt das Automatikkaliber 39-52 mit einer Gangreserve von 40 Stunden zum Einsatz.

Der Preis – und hier kommt die Fußangel, die für eine harte Landung sorgt: 6.300 Euro kosten die Zeitmesser. Das sind in D-Mark – in der ich immer noch öfter rechne als mir lieb ist – mehr als 12.000 Deutsche Mark. Und das für eine Edelstahluhr, die nur drei Zeiger bietet. Das ist ordentlich viel Geld – verbunden mit der Gefahr, beizeiten das Interesse an den bunten Farben zu verlieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*