Die Munichtime macht Lust

 

Die Kulisse passt mehr als perfekt: Jedes Jahr öffnet der Bayerische Hof – Münchens erstes Haus am Platze – im Rahmen der Munichtime seine Türen für Uhrenfans. Zahreiche Marken stellen ihre Modelle aus, anfassen ist ausdrücklich erlaubt, Fachsimpeln ebenso.

IMG_0515 1

Luftbild: Hier gibt es viel zu sehen! ©Thomas Gronenthal

Auf zwei Etagen finden sich führende Brands wie Hublot, A. Lange & Söhne oder TAG Heuer, aber auch unabhängige kleine Marken wie Neuhaus, Rainer Nienaber, Marcello C. oder DuBois et fils. Letztere konnte mit den auf je 99 Stück limitierten Uhren viele Fans gewinnen – DuBois et fils-Chef Thomas Steinemann konnt den weißen Juweliershandschuh kaum ausziehen.

IMG_0511 1

Thomas Steinemann zeigt die Pretiosen der ältesten Uhrenfabrik der Schweiz, DuBois et fils. ©Thomas Gronenthal

Mit Laurent Ferrier stellte auch ein noch am Vortag in Genf preisgekröntes Unternehmen vor. So gewann das Modell Galet Square den Grand Prix d’Horlogerie de Genève (GPHG) – eine neben dem Watchstars-Award wichtigste Auszeichnung in der Uhrenbranche.

-1x-1

Laurent Ferrier – Gewinner der diesjährigen Genfer Jurywahl. ©GPHG

IMG_4328

Laurent Ferrier: Das Uhrwerk mit Tourbillon. Auch in der Vergrößerung ein optischer Genuß. ©Thomas Gronenthal

IMG_0519 1

Manuel Neuhaus von Neuhaus Inventing Timepieces im Gespräch mit einem Interessenten. ©Thomas Gronenthal

IMG_0516 1

Hier fällt eine Auswahl schwer! ©Thomas Gronenthal

IMG_0522 1

Ein Projekt des in New York lebenden Fredi Brodmann: Nach der Vorlage der 1907 auf Geheiß des Kaisers in Wien in Betrieb genommen „Normalzeit-Uhr“ entwickelte der Designer eine Version für das Handgelenk. Ungewöhnlich, hochwertig – und automatisch mit Seiko NH35A. ©Thomas Gronenthal

11011018_10153521882954697_76218730293529956_o

Die Wiener Normalzeit in Nahaufnahme. ©Lichterloh.com

CH2893_1_E_BL_Sirius_40mm_2090x3600 1

Neuheit von Chronoswiss: Über das guillochierte Zifferblatt wird eine Lage Emaille gelegt. Der optische Effekt: Wunderschön. ©Chronoswiss

IMG_4329

Die Uhren von Peter Speake-Marin – kleine Kunstwerke, die auch gerne an prominentem Handgelenk wie dem von Pierce Brosnan sitzen. ©Thomas Gronenthal

IMG_4330

Maximilian Büsser ist bekannt für seine kreativen Uhren – meistens aber für das Handgelenk. MB&F hat dieses Wunderwerk für L’Epée 1839 konstruiert. Die Spinne zeichnet sich durch eine offene Hemmung aus, die als Kopf fungiert. Arachnophobia heißt das Wunderwerk, das Preisschild ist nicht zu übersehen. Zu Halloween möglicherweise ein Knaller! ©Thomas Gronenthal

IMG_0526 1

Mauthe – eine alte deutsche Uhrenmarke aus Villingen-Schwenningen wird wieder wach. Statt Armbanduhren allerdings mit Uhren für Tisch und Kaminsims. Besetzt mit Diamanten, und komplett aus deutscher Fertigung. ©Thomas Gronenthal

2 Comments

  1. Hallo Thomas Gronenthal!

    Habe gerade zufällig Ihren wohlmeinenden Kommentar zu Normalzeit von der damaligen Munichtime entdeckt. Vielen Dank für die Publicity. Inzwischen hat sich viel getan. Sie können den weiteren Werdegang auf normalzeitwatches.com und fredibrodmann.com weiterverfolgen.
    Vielleicht sehen wir uns ja auf der nächsten Munichtime…

    Inzwischen send ich herzliche Grüße,
    Fredi Brodmann

    • Thomas Gronenthal 2. Mai 2016 um 11:35

      Ich würde mich freuen! Ein interessantes Projekt – und eine Geschichte, die ich vorher nicht kannte: Viel Erfolg weiterhin!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*