Temptan – ein neuer Stern am Uhrenhimmel?

You get, what you pay for!

©1-2-3.tv

Die Werbung auf der Website des Homeshopping-Senders 1-2-3.tv ist vollmundig:

„Im angesagten XXL-Format und dank Titan dennoch nicht zu schwer zu tragen: Temptan Automatikuhr mit Kronenschutzbügel als Blickfang. Zwei Augen und ein Panoramafenster: Datum, Monat, Wochentag. Durch den sicher verschraubten Glasboden ergeben sich interessante Einblicke in das Werk. Die Sicherheits-Faltschließe sorgt für den perfekten Sitz am Handgelenk.“

Auch die Live-Auktion ist eine Wucht, was die aufgebrachte Überzeugungskraft der beiden Präsentatoren angeht. Aus Titan, das im Uhrenbau seit ca. 1980 eingesetzt wird, wird ein Werkstoff stilisiert, der an Besonderheit nicht zu überbieten sei. Dabei wird das Material, das tatsächlich besondere Anforderungen an die Werkzeuge stellt, mittlerweile industriell ebenso bearbeitet wie Edelstahl. Korrekt ist, das Titan meist bei höherpreisigen Uhren zu finden ist – allerdings gibt es auch Hersteller mit Rang und Namen, die Titan für einen Betrag von unter 200 Euro anbieten.

Die „Manufaktur“ der edlen Titanuhren von Temptan steht derweil komplett in China, wo Hersteller wie die Millionsmart Watch Factory (verlinkt ein Modellbeispiel in Edelstahl, mit ähnlichem Automatikwerk mit Kalenderanzeigen) und zahlreiche weitere für viele Marken in der ganzen Welt Uhren herstellen. Hinter den Marken  Temptan, Raoul U. Braun und PortaS steht Dr. Manfred Strohmayer gemeinsam mit seinem Partner Raoul Uwe Braun, die beide als Geschäftsführer der Bon Mercato GmbH die Uhren als Auftragsarbeit im China fertigen lassen. Weder kauft der Teleshopping-Werber die Schrauben einzeln ein, noch ist er überhaupt an der Fertigung der Uhren beteiligt: Wer so oft vor der Kamera steht, wird kaum in China Uhren bauen können….

Die Gewinnmargen dieser Uhren sind hoch, der Verkaufspreis über den Sender liegt meist bei um die 150 Euro, online bei 1-2-3.tv soll das gezeigte Modell zum Zeitpunkt dieses Artikels 245 Euro kosten.

Die Bewertungen auf der Website des Shoppingsenders fallen indes gemischt aus. So sagt der Käufer „Big-D“:

„Die in der Sendung gemachten Angaben stimmen fast alle. Optisch ist die Uhr „der Hammer“ deshalb werde ich diese auch behalten. Besonders Gut gefallen mir die versenkten Drücker. In der Sendung wurde aber angegeben, daß diese „feinreguliert“ wurde um eine möglichst hohe Ganggenauigkeit zu erreichen. Bei einer Abweichung von über 2 Minuten täglich möchte ich nicht wissen, wie es aussähe, wenn diese nur „grobreguliert“ worden wäre. Daß es auch besser gehr, beweist eine andere Automatikuhr, mit einem ETA 7750 Laufwerk, die pro Woche nur ca. 1 Minute abweicht.“

Eine Viertelstunde Abweichung pro Woche – das ist eine reife Leistung, und wohl hoffentlich ein Einzelfall – eine Bewertung von „Arni1957“ liest sich deutlich besser:

Hallo,
eine sehr schöne Uhr. Qualitativ hochwertig. Preis- Leistungsverhältnis
top. Ca. 8 Sec. Zeitdifferenz pro Tag,
für eine Automatikuhr sehr gut.
Kaufempfehlung !!!

Jeder Uhrenkäufer sollte sich dennoch mehrmals überlegen, für welche Pretiose er nun sein hart verdientes Geld auf den Tisch des Hauses legt. Generell haben Uhren in dieser Preis- und Leistungsklasse keinen besonderen Werterhalt, noch sind sie aufgrund der Seltenheit oder mechanischer Außergewöhnlichkeit besonders sammelwürdig. Zumal Wettbwerber auch in einer sehr ähnlichen Preisklasse Uhren bieten, die zwar ebenso mit asiatischen Komponenten ausgestattet sind – aber eine Qualität bieten, die ganz ohne die Mystifizierung eines Materials oder einer Fabrikationsstätte auskommen. Als Beispiel sei hier die ebenfalls deutsche Uhrenmarke BOCCIA zu nennen, die der Familie Delecate gehört – ebenso wie der deutsche Premiumhersteller Tutima. Statt einem unbekannten China-Uhrwerk ist für 198 Euro ein japanisches Miyota-Werk des Citizen-Konzern verbaut. Hochwertig und bewährt – im Gegensatz zu unbekannt und billig.

BOCCIA

BOCCIA: Uhr aus Reintitan, Lederband, Uhrwerk: Miyota 8215 Automatik aus Japan – unverbindliche Preisempfehlung: 198 Euro. ©BOCCIA

Wer dennoch – wissend um diese Fakten – Spaß am Kauf einer Temptan oder Raoul U. Braun hat, dem sei dies gegönnt. Wer diese Uhren aber im Glauben kauft, hier ein deutsches Produkt oder zumindest eine deutsche Entwicklung zum Schnäppchenpreis zu erwerben, sollte sich den Kauf zweimal überlegen. Zumal eine solche Uhr nie im Fenster eines Juweliers liegen wird – die Marken und Konzepte sind auf den Abverkauf via TV ausgerichtet.

Verwirrend ist derweil die Tatsache, das durchaus auch wertige Markenuhren über diesen Kanal verkauft werden. Revue Thommen, Delma oder Jean Marcel sind drei Marken, die Schweizer Uhrwerke anbieten – aber leider ebenso marktschreierisch angepriesen werden…..

7 Comments

  1. Ich habe das Bundesamt für Verbraucherschutz eingeschaltet und auf die Machenschaften diese Senders hingewiesen.es kann nicht angehen, das so viele Unwissende von diesem Sender verarscht werden.Es werden zwar auch einige wenige gute Markenuhren angeboten und auch verkauft,aber der überwiegende Teil ist nach meinen Recherchen, China-schrott.Das ist letztendlich Betrug am Endverbraucher.Ich bin selber auch zweimal mehr oder weniger beim Uhrenkauf getäuscht worden. Mich wundert nur, das dieser Sender noch keine Klage oder Abmahnung vom Verbraucherschutz erhalten hat.

    • Ich fürchte, das der Sender hier sehr genau weiß, wie man agieren kann. In den schriftlichen Angaben steht zumeist auch die Wahrheit – bis hin zu der originalen Kalibernummer von Seagull aus China. Dieses Spiel wird seit langem gespielt, wenn eine Marke verbraucht ist, kommt eine weitere dazu.

  2. Hallo,
    dieser Sender behauptet ja seit Jahren das er die meisten Uhren im deutschen fernsehen verkauft,die verkaufspraktiken sind immer die gleichen.
    Die Uhren sollen nur bei diesen Sender um ei vielfaches billiger sein als auf dem übrigen Markt nur das wenn man im Internet nach diesen Uhren sucht landet man immer wieder bei dem gleichen Verkäufer und das ist dieser verkaufssender.Man wird als potenzieller Käufer so hingestellt das wenn man diese Uhr jetzt nicht zu diesen schnäpchenpreis kaufen wird man den sechser im Lotto ablehnen würde.Der Verkäufer des Senders geht mit dem angegebenen auktionspreis so weit runter das der sog.uhrenmanager der auch der auktion beiwohnt den Eindruck hinterlässt das er die Firma die er vertitt morgen Konkurs anmelden muss und der TV Sender zahlt nach eigenen Angaben sowieso bei jeder verkauften Uhr drauf.Wenn das der Realität entsprechen würde wäre der Sender und die im Laufe der Jahre immer wieder neu auftretenden uhrenmarkenalle schon lange pleite.
    Interessant ist auch das wenn es keine Käufer mehr für dieseine neue uhrenmarke mehr gibt taucht eine neue Marke beim Sender auf und oh wie wunder taucht die Marke die beim Sender nicht mehr Gewinn bringend verkauft werden kann auch im gesamten Netz nicht mehr auf.
    Auch die Angabe des namens des uhrwerks ist ein Lacher. Da steht dann zb.nur Automatikwerk TY 2868.Unmöglich.Wenn der Preis der beginnenden sog. Auktion vom Verkäufer schauspielhaft so niedrig angesetzt wird das din Ware anscheinend schon verschenkt wird droht der sog.uhrenmanager das er das nicht mehr lange mitmachen wird und und regt sich darüber auf das der Verkäufer seine Uhren Wort wörtlich verramscht.
    Es ist immer wieder ein köstliches schmierentheater was einem dort immer wieder geboten wird.Mir tun nur die Käufer leid die wiklich glauben sie haben ein super Schnäppchen gemacht.Mich erinnert das Türkeiurlauber die im Urlaub vermeintlichen goldschmuck kaufen und dann wieder zurück in Deutschland erfahren Sie dann vom Juwelier das es gar kein Gold ist das sie dort gekauft haben.
    Also bitte Leute kauft keine uhrenmarken die ihr nicht kennt oder am besten keine Uhren bei der selbst ernannten Nummer 1 der uhrenverkäufer im deutschen TV kaufen.Geht lieber zu euren Juwelier eures Vertrauens. Dort werdet ihr vieleicht kein Schnäppchen machen aber ihr bekommt eine gute Markenuhr.

    Gebt auf euch acht.

    LG.
    M

    • Die Verkaufsargumente während der Sendungen sind zum größten Teil einfach nur gelogen, das ist korrekt. Die Angaben des Uhrwerks wiederum entsprechen der Wahrheit: TY ist die Abkürzung für Uhrwerke des Herstellers Seagull, wie ETA für die Swatchgroup steht. Ein normaler Mensch indes kann mit einer Kalibernummer des chinesischen Werkherstellers nichts anfangen, rein gesetzlich gesehen tut der Anbieter seiner Pflicht jedoch genüge. Es wäre ermittelbar, das ein TY-Werk aus China kommt, wie der ganze Rest der Uhr auch. Das Spiel zu Preisen und niedrigsten Angeboten gehört natürlich zum Unterhaltungscharakter der Sendungen…. Wer sich davon überzeugen lässt, hier ein Schnäppchen zu machen, ist quasi selber schuld…

  3. Es ist schlimm wie die Käufer bei 1-2-3.tv verarscht werden. Fast alle Produkte sind mindere Qualität.

  4. Ich bin beim durchzappen der Programme zufällig mal bei 1-2-3.tv hängen geblieben. Für mich ist das Comedy pur, habe das meinem Arbeitskollegen empfohlen als Unterhaltungsprogramm. Echt lustig die Vögel die da Ihre „tollen“ Uhren anpreisen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*