Eine Sinn fällt vom Himmel

857 UTC: Rekordsprung aus der Stratosphäre

24. Oktober 2014: An diesem Tag unternahm der 57-jährige Amerikaner Robert Alan Eustace mit einem Fallschirm einen Stratosphärensprung aus 41.419 Metern Höhe. Er brach den zwei Jahre zuvor aufgestellten Höhenrekord von Felix Baumgartner – an seinem Arm eine Sinn 857 UTC.

2221

Robert Alan Eustace ist dem Boden schon näher – er sprang ab aus 41.000 Metern. Im Anzug eingearbeitet eine Uhr von Sinn aus Frankfurt: Das Team hatte vorher stillschweigend die aus ihrer Sicht beste Uhr für den Sprung in doppelter Ausfertigung eingekauft. Eine Uhr ist im Museum, die andere trägt der Manager bis heute.

Die 857 UTC wurde für den Sprung in den Ärmel des Spezialanzugs eingearbeitet. Vor, während und nach dem Sprung zeigte die Uhr eine fehlerfreie Leistung – trotz Kälte (- 77°C), Unterdruck und einer Geschwindigkeit von 1.322,9 Kilometern pro Stunde im freien Fall, der fünf Minuten dauerte und bei dem Eustace die Schallmauer durchbrach.

2220

Nach Öffnen des Fallschirms segelte er weitere zehn Minuten der Erde entgegen. Die 857 UTC hatte das Ingenieur-Team von Alan Eustace gezielt für diesen Stratosphärensprung ausgesucht. Erst im Nachhinein erfuhr Sinn von der grandiosen Leistung von Mensch und Uhr – die auch dadurch gewürdigt wird, dass die 857 UTC, zusammen mit dem Spezialanzug, ihren Platz im „National Air and Space Museum“ in Washington, D.C., finden wird.

2224

Diese Uhr kann man mit Fug und Recht die schnellste der Welt nennen: Eine Überschall-Sinn! ©Sinn

1 Comments

  1. Eine wirklich unglaubliche Geschichte und eine sehr tolle Uhr.
    Danke für diesen Beitrag.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*