Neuheit: Robert Mühle mit Mondphase

Eine edle Uhr aus gutem Haus

Bei „Nautische Instrumente Mühle“ steht der Name des Gründers, Robert Mühle, für die edle Manufakturlinie, die mit im eigenen Haus konstruierten Werken bzw. Komplikationen zu gefallen weiß. Die nun zum 150-jährigen Jubiläum des Familienbetriebes vorgestellten Sondereditionen zeigen neben der Auf-und-Ab-Anzeige, Zeigerdatum eine neu entwickelte Mondphasenanzeige. Die drei neuen Modelle kommen in Gehäusen mit 42 Millimeter Durchmesser in einer Platin-, einer Rotgold- und einer Edelstahlversion.

Eine wunderschön gestaltete Uhr, zeitlos und edel. © Hersteller

Besonders ist die Präzision der Mondphase. Eine Mondzyklus nimmt 29,5 Tage in Anspruch, damit muss das Übersetzungsverhältnis entsprechend angepasst sein. Und Mühle nimmt diese Aufgabe sehr ernst: Die neu konstruierte Mondphasenanzeige des Robert Mühle Kalibers RMK 04 weicht erst nach 122 Jahren um einen Tag vom tatsächlichen Stand des Mondes ab. Diesen Tag wird wohl kaum einer der Erstkäufer der limitierten Uhren erleben.

Auch die Gestaltung der Mondscheibe fällt auf, plastisch sind die Krater des rund 384.000 Kilometer entfernten Vorbildes  nachgeahmt. Der umgebende Nachthimmel ist durch eine eloxierte Aluminiumplatte tief Dunkelblau. Über ihr dreht sich eine Mondschattenscheibe, die wiederum über zwei kleine Abdeckscheiben verfügt. Bei Neumond steht eine Abdeckung direkt über dem Mond und verbirgt ihn vollständig. Bei Vollmond befinden sich die Abdeckscheiben in waagerechter Position und geben den Blick auf den Erdtrabanten frei. Dieser exklusive Mondphasen-Mechanismus besteht aus 22 Bauteilen. 

Die bereits 2014 konstruierte Auf/Ab-Anzeige und dem hauseigenen Zeigerdatum aus dem Jahr 2016 sind ebenso auf der Uhr zu finden. Damit ist auch die genaue Kenntnis über die verbleibende Gangreserve möglich, die mit der Auf/Ab-Anzeige dargestellt wird. Das neue Manufakturkaliber hat insgesamt 202 Bauteile und gehört zu den aufwendigsten Uhrwerken, die bei Mühle-Glashütte gefertigt werden.

Die Mondphase mit drei Scheiben. © Hersteller

Deck- und Bodenglas sind aus Saphir, der gravierte Unruhkloben nimmt traditionelle Glashütter Veredelungen auf und zeigt die Herkunft stolz. Kennern bleibt indes nicht verborgen, das sich hier ein Unitas-Basiskaliber präsentiert. Allerdings wurde das Werk so umfassend umgebaut, das man tatsächlich von einem Manufakturprodukt sprechen darf. Dazu tragen auch die seltene Dreifünftelplatine, drei verschraubte Goldchatons, anglierten Kanten und ein skelettierter Ankerradkloben bei. Neben dem Glashütter Langlochgesperr ist auch die Feinregulierung ein Eigengewächs. Die auf insgesamt 150 Exemplare limitierte Robert Mühle Mondphase wird mit einem neu gestalteten 42 mm-Gehäuse ausgestattet. Erhältlich sind die 150 Exemplare der Sonderedition in Edelstahl (100 Exemplare), 18 Karat Rotgold (25 Exemplare) und 950er Platin (25 Exemplare).

Eine tatsächlich wunderbare Uhr, die zeigt, das in Glashütte manchmal mehr Kunst und Kultur bei den kleinen Herstellern liegt. Zudem ist Mühle bis heute ein sympathischer Familienbetrieb – hier weiß man, wo man seine Uhr kauft. Der Preis für die Edelstahlversion liegt mit 8.500 Euro in einem Rahmen, der in Anbetracht des Gegenwerts überraschend ist. Dafür verkaufen andere Marken ein Genfer Fließbandprodukt mit Krone, dessen Exklusivität bei weitem nicht an diese Robert Mühle heranreicht.

© Hersteller

Technische Eigenschaften:

  • Gehäuse: Edelstahl geschliffen/poliert. Ø 42,00 mm; Höhe 12,7 mm. Wasserdicht bis 10 bar. Boden mit Sichtfenster aus Saphirglas
  • Glas: Saphirglas, entspiegelt
  • Zifferblatt&Zeiger: Farbe Silber. Applizierte Indizes. Zeiger gebläut
  • Uhrwerk: RMK 04; Handaufzug. Ø 36,60 mm; H 8,35 mm. 202 Bauteile. 36 Steine, 3 davon in verschraubten Goldchatons. Glucydur-Unruh mit Nivarox-1-Spirale, 21.600 A/h. Sekundenstopp. Zeigerdatum mit Schnellkorrekturdrücker bei 9 Uhr. Mondphasenanzeige mit Schnellkorrekturdrücker bei 6 Uhr. 56 h Gangreserve mit Auf/Ab-Anzeige. Gravierter Unruhkloben mit patentierter Spechthalsregulierung. Dreifünftelplatine mit Glashütter Langlochgesperr
  • Armband: Krokolederband mit Dornschließe aus Edelstahl.

Unverbindliche Preisempfehlung Edelstahl: € 8.500,-

(In Rotgold 18.500 Euro, limitiert auf 25 Exemplare, und für 25.000 Euro gibt es die Krone: Platin, ebenfalls limitiert auf 25 Stück)

Die Variante in Platin gefällt mit der durchgehend blauen Farbgebung. © Hersteller