Hilfe bei der Zeiterfassung: Helfer Watches

Ein Brand dringt in die Domäne rund um Panerai ein

Im Umfeld der Schweizer Luxusuhren hat man sich an manch kuriose Modelle und Markennamen gewöhnt. Der Name Helfer Watches lässt für einen Moment stutzen, doch die Erklärung ist einfach: Der Gründer heißt Livio Helfer, Jahrgang 1974, und hat seinen Traum vom Uhrenbau verwirklicht. Er stellt Uhren her, die hohe Qualität mit markantem Design vereinen und in Preislagen zu haben sind, die man noch erschwinglich nennen kann. Auf der Baselworld in diesem Jahr hat die junge Marke des in der Schweiz lebenden Kanadiers Helfer einige interessante Uhren vorgestellt, die bei dem Fachpublikum in Basel durchaus auf ein positives Echo stießen.

Den Kern des Angebots bilden die „4 Elements“, wobei jede Kollektion einem bestimmten Typus Mensch entspricht. Sportler bevorzugen die Body Element Collection, während Liebhaber von Rennsport die Racer Element Collection kaufen. Abenteurerfreunde können die Space Element Collection tragen, und für Freunde des nassen Elements bieten die Chronographen der Diver Element Collection entsprechende Eigenschaften. Auch die Damenwelt kommt nicht zu kurz und bekommt eine eigene Kollektion, die Lady`s Element Collection. In dieser Variante sind auch Uhren mit Diamantbesatz zu haben.

helfer-watches_divermaster_entwurf

Von der Skizze zur Uhr: Die Bleistiftzeichnung stammt von Livio Helfer selber, die fertige Divermaster zeigt ein markantes und ansprechendes Design. ©Helfer Watches

Andreas Müller

Andreas Müller, Geschäftsführer von Helfer Watches Deutschland. ©Helfer Watches

Die Uhren entsprechen alle der Kernthese, mit der Helfer 2001 die ersten Gehversuche unternahm: Schweizer Qualität, außergewöhnliche Gehäuse und erprobte Uhrwerke. Manufakturexperimente mit eigenen Werken sind aktuell nichts für das Team um Helfer. Zusätzlich hebt sich die Marke mit einer Garantie von 12 Jahren ab, jede Uhr wird zudem mit zwei Bändern und einem patentierten Quick Change Strap System geliefert. So können auch Laien die Uhrbänder einfach und mit wenigen Handgriffen austauschen. Die Chronographen werden vom ETA 7750 angetrieben, in den übrigen Automatikuhren tickt das ebenfalls bekannte und langlebige Kaliber ETA 2824-2. In der Helfer-Kollektion sind auch Uhren mit Schweizer Quarzwerken zu finden, zum Einsatz kommen das ISA 8371 und ETA G10. Zur Vorstellung der 2016er Kollektion hatte ich die Gelegenheit, ein Interview mit Andreas Müller, Geschäftsführer von Helfer Watches Deutschland, führen zu können.

Die Schweizer Uhrenindustrie klagt über Einbrüche in den vergangenen Monaten, selbst die großen Konzerne sind betroffen. Wie positioniert sich eine Marke wie Helfer im Markt?

Eine Uhr ist nicht nur ein Zeitmessgerät, sondern ein kleines technisches Meisterwerk, das die Identifikation mit einer Gruppe bieten kann. Welcher Zeitmesser am Handgelenk getragen wird, erzählt viel darüber, wie der Träger sein möchte oder wie er sich selbst sieht. Uhren sind eines der wenigen Accessoires, mit denen der jeweilige Träger seinen Charakter und seine Leidenschaften ausdrücken kann. Bei Helfer Watches haben wir uns genau auf diese Kundenwünsche spezialisiert und passend dazu vier Kollektionen entwickelt.

Auf welchen Märkten sind Helfer Watches besonders begehrt?

Weltweit eilt der Schweizer Uhrenindustrie ihr legendärer Ruf voraus. So ist die Schweiz mit einem wertmäßigen Anteil von über 50 Prozent der mit Abstand größte Exporteur von Uhren. Unsere Kunden schätzen besonders, dass wir alle unsere Zeitmesser zu 100 Prozent in der Schweiz fertigen. Aufgrund dieser herausragenden „Swiss Made Quality“ gewährleisten wir eine weltweite zwölfjährige Garantie. Der Träger unserer luxuriösen Sportuhren soll sich mit seiner Kollektion voll und ganz identifizieren und die Zeitmesser als Erweiterung seines persönlichen Lebensstils begreifen. Unsere Uhren sind bereits bei vielen Einzelhändlern auf der Welt in das Sortiment mit aufgenommen worden: von Deutschland, Frankreich, den USA über die Arabischen Emirate bis hin zu Thailand.

n ihrem Element: Die Sea Explorer, wasserdicht bis 500 Meter Tauchtiefe. ©Helfer Watches

Optisch liegen Ihre Ideen nicht weit von extrem populären Marken wie beispielsweise Panerai. Was sind die typischen Merkmale einer Helfer?

Panerai ist ebenfalls eine Luxusuhrenmarke und setzt optisch auf ähnliche Merkmale wie wir. Mit Helfer Watches Deutschland haben wir hingegen vier themenbezogene Kollektionen, die „4 Elements“, konzipiert. Alle Zeitmessgeräte sind mit entspiegeltem Anti-Reflex-Saphirkristall-Glas sowie mit Schweizer Superquartz- oder Automatik-Uhrwerken ausgestattet. Für den Sportler haben wir die „Body Element Collection“ entworfen, der Autoliebhaber trägt die „Racer Element Collection“, während die „Space Element Collection“ für den Weltenbummler bestimmt ist. Die „Lady’s Element Collection“ ist dagegen leichter konstruiert und auch mit einer Diamant-Einfassung erhältlich.

Vielfach geht der Trend zu Uhren mit Manufakturwerken. Wie orientiert sich Helfer in diesem Bereich – aktuell kommen im Wesentlichen Werke von ETA zum Einsatz?

Besonders viel Wert legt Helfer Watches auf die Qualität des Uhrwerkes, das Herz eines jeden Zeitmessers. Daher arbeiten wir unter anderem mit dem Schweizer Rohwerke-Lieferanten ETA zusammen, der für seine Präzisionstechnik bekannt ist. Ausgestattet sind die Uhren entweder mit einem Schweizer Superquartz-Uhrwerk oder mit einem Automatik-Uhrwerk. Im gleichen Maße wird auch bei der Verarbeitung des Gehäuses, des Ziffernblatts, der Zeiger und der Armbänder auf hochwertige Materialien geachtet: Titan, Karbon, Gold und PVD-Stahl kommen hierbei zum Einsatz. So ist in allen Kollektionen und Uhren von Helfer Watches die Leidenschaft Livio Helfers zu spüren, außergewöhnliche und attraktive Zeitmessgeräte zu fairen Preisen herzustellen.

helfer-watches_space-and-racer-element

Für Globetrotter und solche, die es werden wollen: Die Space- und Racer Elements. ©Helfer Watches

Auch Helfer Watches arbeitet mit Limitierungen. Ist dies ein heutiges Erfordernis der Kundschaft?

Unsere Leitmotive sind Liebe und Leidenschaft – denn wir können nicht existieren ohne Liebe und wir können nicht kreativ sein ohne Leidenschaft. Wir sind der Überzeugung, dass das Bedürfnis nach Einzigartigkeit und Exklusivität in unserer heutigen Welt besonders groß ist. Daher arbeiten wir mit Limitierungen, teilweise mit Kleinstmengen von nur 25 Stück. Seit 2001 beschäftigen wir uns mit der Idee, edle Sportuhren in höchster Qualität zu entwickeln. Nach ausführlicher Optimierung von Design und Technik fertigten wir die ersten Prototypen und verkauften diese Unikate weltweit. Aufgrund des internationalen Erfolges erweiterten wir das Sortiment kontinuierlich: 2014 lancierten wir vier Kollektionen, ein Jahr später präsentierten wir den beliebten und limitierten Divermaster. Auf der Baselworld 2016 stellte sich Helfer Watches erstmals dem Fachpublikum vor.

Helfer und smart: Wie begegnen Sie dem Drang nach smarten Uhren?

Dem aktuellen Trend sehen wir gelassen entgegen: Weltweit tragen Uhrenliebhaber ihre Zeitmesser nicht nur als Statussymbol am Handgelenk, sie bringen damit auch ihren individuellen Lifestyle zum Ausdruck. Bei Helfer Watches haben wir uns auf diese Kundenwünsche spezialisiert. Die Uhren sind praktisches Accessoire, Statussymbol, Schmuckstück und Ausdruck des jeweiligen Lifestyles – und das überall auf der Welt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*