Airain Typ 20: Flieger-Legende kehrt zurück

Compagnie des Montres Lebois & Cie bringt eine weitere Uhrenmarke zurück ins Leben

In den 1950er und 1960er war die französische Uhrenmarke Airain einer der ausgewählten Lieferanten für die französische Luftwaffe für den legendären Fliegerchronographen Typ 20. Nur wenige tausend Stück wurden davon gebaut, ehe es still um die Marke Airain wurde. Der niederländische Uhrenenthusiast Tom van Wijlick hat bereits vor Jahren die Marke Lebois & Co erfolgreich wiederbelebt, und nun die alte Marke Airain in die „Compagnie des Montres Lebois & Cie“ integriert. 2014 hauchte Tom van Wijlick der Uhrenmarke Lebois & Co bereits neues Leben ein. Seit 1972 lag sie im Dornröschenschlaf. Das entspricht  der originalen Historie – beide Marken waren einst im Besitz der Uhrmacher-Dynastie Dodane.

Typ 20 Re-Edition

Das erste Modell ist ein Donnerschlag: Eine Re-Edition der Typ 20-Uhr mit einem Schweizer Handaufzugwerk mit Säulenrad und Flyback-Funktion. Das Design zitiert das Original bei gleichzeitig zeitgemäßer Größe von 39,5 Millimetern. Die Neuauflage  entstand gemeinsam mit zahlreichen Uhrenkennern, denen das Modell Typ 20 vertraut ist. Details wie das gewölbte Hesalith-Glas über dem tiefschwarzen Zifferblatt, die arabischen Leuchtziffern mit moderner Super-LumiNova-Leuchtmasse, die drehbare Countdown-Lünette zeichnen die neue Uhr aus.

© Hersteller

„Wir wollten mit der Re-Edition ein Denkmal für diese Art Uhr schaffen, und nicht nur einfach ein altes Design neu auflegen“, sagt Tom van Wijlick.  Das Handaufzug-Uhrwerk wurde speziell für Airain von dem Spezialatelier Manufacture La Joux-Perret S.A. in La Chaux-de-Fonds in der Schweiz entwickelt und verfügt über eine Gangreserve von 55 Stunden sowie 28 Lagersteine.

© Hersteller

Schokoladiges Zifferblatt

Als besonderes Modell gibt e seine limitierte Variante mit schokoladenbraunem Zifferblatt und passendem Armband. Das Serienmodell ist wahlweise mit schwarzem oder braunem Lederband zum schwarzen Zifferblatt zu haben. Der Preis: Das nicht-limitierte Modell kostet 2.450 Euro, die limitierte Edition 2.600 Euro. Vorbestellungen werden entgegengenommen – weltweit ist das Interesse immens, mehr als 100 Uhren sind bereits verkauft.

© Hersteller

Ein besonderes Bonbon erhalten Investoren, die sich über ein Crowdfunding auf der Plattform Eureeca an der „Compagnie des Montres Lebois & Cie“ beteiligen möchten. Wer investiert, ist nicht nur Teilhaber der beiden historischen Marken Lebois & Co, sondern spart auch bis zu 40 Prozent auf den Kaufpreis der Typ 20 Re-Edition.

1 Comments

  1. Gefällt auf Anhieb!
    Interessant wären nun noch einige Details und Bilder zum Werk, evtl. in einem Update im Laufe des Jahres, wenn die Uhren ausgeliefet werden. Wenn das Werk schon speziell für diese Uhr entwickelt wurde, ist es vielleicht auch was fürs Auge und braucht sich nicht hinter diesem schnöden Deckel zu verstecken. Naja, Glasdeckel passt nicht zur historischen Vorlage, trotzdem schade, wenn es da was zu sehen gibt.

    Beste Grüße

Kommentare sind deaktiviert.