Review: Circula Aquasport – der neue Taucher aus Pforzheim

Neue Uhr interpretiert die 1970er Jahre neu – und hat ein ganz neues Logo

Nach den erfolgreichen Heritage-Modellen präsentiert Circula eine neue Uhr, die auf Bewährtem basiert: einer originalen Taucheruhr aus den 70ern der Marke, die der Großvater des heutigen Inhabers 1955 gründete. Mit der Aquasport zeigt Cornelius Huber, was ein Microbrand zu schaffen in der Lage ist. Nicht nur das Design ist sehr gelungen und interpretiert das Modell der 70er in heute zeitgemäßer Größe neu, auch die Details wissen zu überzeugen. Zudem entstand die Uhr mit Crowd Designing – das UhrForum war von Beginn an in den Entstehungsprozess einbezogen. Mit fleißiger Beteiligung der Nutzer entstanden die finalen Farbvarianten und Werkoptionen, die für eine Bestellung zur Verfügung stehen. Das UhrForum gilt als eines der kritischsten Uhren-Foren in Deutschland, und ist nicht selten bekannt für seine harsche Crowd-Kritik. In diesem Fall aber sind sich die User einig: Diese Uhr ist etwas Besonderes.

© Thomas Gronenthal

Gehäuse & Bedienung

Das Gehäuse mit einem Durchmesser von 39 Millimetern ist aus Edelstahl und sorgfältig verarbeitet, die Wasserdichte beträgt 200 Meter. Die Testuhr ist ein Prototyp aus der Vorserie, daher sind noch nicht alle Details auf dem letzten Stand. So werden die Flanken noch gebürstet statt poliert, auch die Farben sind noch nicht final. Der Boden ist verschraubt und mit einer schönen und sorgfältigen Gravur eines Tauchers versehen. Auf einen Glasboden wurde verzichtet – zugunsten der Druckfestigkeit. Auch die griffige Krone ist verschraubt und trägt eine umlaufende Nut, die mit Farbe gefüllt wurde. Damit lässt sich die Krone nicht nur gut verschrauben, sondern auch bestens ziehen. Die Bedienung ist optimal.

© Thomas Gronenthal

Zifferblatt & Lünette

Das Zifferblatt in Blau trägt einen Sonnenschliff, die Indexe sind auf einem separaten Ring mit der aufgedruckten Minuterie befestigt und schweben daher über dem Zifferblatt. Der optische Effekt ist ebenso gut wie die Ausführung – ein wertiges Erscheinungsbild und alles andere als Standard. Die drei Zeiger sind lackiert, mit Leuchtmasse gefüllt und perfekt in der Länge. Die Ablesbarkeit ist bestens. Als Variante ist auch ein Zifferblatt mit einem Wellendekor zu haben.

Alle Farbvarianten der Circula Aquasport.

Die Lünette ist einseitig drehbar und besteht aus Saphirglas, farblich jeweils den Zifferblättern angepasst. Die Indexestriche, das Dreieck auf 12 Uhr und die Ziffern der Lünette sind wie das Zifferblatt und Zeiger mit Leuchtmasse versehen. In der Dunkelheit ergibt sich so durch die Saphirglas-Einlage ein schöner optischer Effekt.

© Thomas Gronenthal

Uhrwerk & Band

Als Antrieb bietet Circula bei der Aquasport mehrere Optionen aus der Schweiz. Genutzt wird das STP 1-11 von Swiss Technology Products, ebenso steht das ETA 2824-2 zur Wahl.

Die Testuhr mit einem ETA 2824-2 – auf der Zeitwaage lag die Abweichung bei unter fünf Sekunden in allen Lagen. © Thomas Gronenthal

Als besondere Krönung bietet Cornelius Huber auch eine als Chronometer zertifizierte Version mit STP 1-11, das mit COSC-Zertifikat geliefert wird. Die Gangwerte der Testuhr – wohlgemerkt ein Prototyp – sind hervorragend mit dem eingesetzten ETA 2824-2.

© Thomas Gronenthal

Als Bandoptionen stehen einige zeitgenössische Varianten zur Wahl: Ein Kautschukband im Tropic-Style, wie es die Testuhr trägt, oder ein Beads-of-Rice-Band aus massivem Edelstahl mit Faltschließe. Auch ein Milanaise-Band aus Edelstahl steht zur Wahl. Das montierte Tropic-Band ist weich und angenehm zu tragen, wasserfest und leicht zu reinigen. Die mattierte Dornschließe mit Circula-Schriftzug ist funktional und aus Edelstahl. Apropos Schriftzug: Nicht nur die Schließe, auch das Zifferblatt trägt den neuen Schriftzug von Circula, der die alte schungvolle Variante ablöst.

© Thomas Gronenthal

Preis & Leistung

486,42 Euro für eine Uhr „Made in Germany“ (die Endfertigung findet in Pforzheim statt – der Stadt, wo Circula auch 1955 gegründet wurde) mit einem Swiss Made-Automatikwerk und einem hochwertigen Band sowie einem neu interpretierten Taucheruhren-Design sind ein Statement. An dieser Uhr ist kein Fehler zu finden – nicht einmal das Preisschild. Zumal sich Cornelius Huber für aktuelle Besteller noch etwas hat einfallen lassen: Wer beispielsweise die Variante mit Tropic-Band bestellt, bekommt dazu noch eine der Circula-Quarzuhren oder ein Beads-of-Rice-Stahlband – kostenlos. Für 661,88 Euro gibt es die Uhr am Beads-of-Rice mit ETA 2824-2, und selbst der Chronometer bleibt 681,37 Euro am Beads-of-Rice noch deutlich unter 1.000 Euro. Eine Wucht, und eine Bestellung mehr als wert. Und wenn die Mehrwertsteuer wieder steigt, dürften auch die krummen Preise Geschichte sein 😉

© Thomas Gronenthal